Pfandschein-Nummern

Versteigerung

Pfandschein-Nummern,
die zur Versteigerung aufgerufen werden!

am 10.01.2017 von 464901 bis 466750

am 07.02.2017 von 466751 bis 468600

am 04.04.2017 von 468601 bis 470450

am 16.05.2017 von 470451 bis 472300

am 13.06.2017 von 472301 bis 474150

am 11.07.2017 von 474151 bis 476000

am 01.08.2017 von 476001 bis 477850

am 12.09.2017 von 477851 bis 479700

am 07.11.2017 von 479701 bis 481550

am 12.12.2017 von 481551 bis 483400

Änderungen vorbehalten!

Ausblick: Termine und Pfandscheinnummern,
die 2018 zur Versteigerung aufgerufen werden!

am 23.01.2018 von 483401 bis 485250

am 20.02.2018 von 485251 bis 487100

am 27.03.2018 von 487101 bis 488950

am 17.04.2018 von 488951 bis 490800

am 08.05.2018 von 490801 bis 492650

am 12.06.2018 von 492651 bis 494500

am 10.07.2018 von 494501 bis 496350

am 04.09.2018 von 496351 bis 498200

am 09.10.2018 von 498201 bis 500050

am 06.11.2018 von 500051 bis 501900

am 04.12.2018 von 501901 bis 503751

Alle Angaben sind unter Vorbehalt!


Abwenden einer Versteigerung Ihres Pfandes:

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Wertgegenstand öffentlich versteigert wird, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Pfandschein, gegen Zahlung der bis dato angefallenen Zinsen und Gebühren, zu verlängern. Sie können Ihr Pfand auch wieder auslösen, d. h. Sie zahlen den Darlehnsbetrag zzgl. der bis dato angefallenen Zinsen und Gebühren an uns zurück.

Erlös aus der Versteigerung
Die Wertgegenstände werden meistbietend versteigert. Der erzielte Erlös, abzüglich der Versteigerungskosten, Zinsen, Gebühren und des erhaltenen Darlehns, stehen dem Verpfänder zu. Diesen so genannten Überschuss kann er innerhalb von zwei Jahren nach Beendigung des Jahres, in welchem die Auktion stattfand, im Pfandhaus abholen. Danach führt der Pfandleiher die nicht ausgezahlten Überschüsse an die Staatskasse ab.


Haben Sie Fragen? Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf unter 02361 181868.